ErnährungRezeptSolawi

Fluffiger Zucchini-Kuchen mit Kokosöl und Walnüssen

4 Kommentare

Gerade in der Zucchini-Hochsaison kannst du zur Abwechslung mit diesem Kuchen einmal eine süße Variante ausprobieren. Durch die geriebene Zucchini wird der Kuchen super saftig. Wenn du es nicht wüsstest, würdest du dabei gar nicht bemerken, dass in diesem Rezept Gemüse versteckt ist.

5 von 1 Bewertung
Zucchini Kuchen mit Kokosöl und Walnüssen
Vorbereitung
20 Min.
Kochen/Backen
45 Min.
Insgesamt
1 Std. 5 Min.
 

Eine süße Versuchung als Nachtisch. 

Gericht: Dessert, Kuchen
Autor: Sarah
Zutaten
  • 5 Eier Größe M
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 ml Kokosöl bio, nativ - wer es etwas kalorienärmer mag: der Kuchen wird auch bereits mit 150 ml locker und luftig
  • 500 g Zucchini, fein geraspelt Kerne ggf. entfernen
  • 100 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlen kann auch durch Mehl ersetzt werden
  • 300 g Mehl Meine Lieblingsmischung: 125g Dinkel, 75g Dinkelvollkorn, 150g Hafer
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Weinsteinbackpulver normales Backpulver geht selbstverständlich auch
  • 1 TL Zimt
  • 1-3 EL Kakao Je nachdem, wieviel du möchtest
  • 70-150 g Walnusskerne, grob gehackt
Nach Belieben Schokoguss (zartbitter)
    So wird's gemacht
    1. Ofen auf 160° Umluft (180° Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Springform (Ø 24cm) oder eine Kastenform (30cm) bereitstellen und ein wenig einfetten.

    2. Zucchini waschen und fein raspeln. etwas ausdrücken und Flüssigkeit abgießen. Beiseite stellen.

    3. Falls das Kokosöl bei Zimmertemperatur fest ist, kurz auf dem Herd oder im Ofen anwärmen, so dass es flüssig wird. Zum auskühlen beiseite stellen

    4. Eier, Zucker und Vanillezucker in eine große Schüssel geben und mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe schaumig rühren. 

    5. Nach und nach flüssiges Kokosöl dazugießen und unterrühren.

    6. Geraspelte Zucchini und gemahlene Nüsse (falls vorhanden) unterrühren

    7. Mehl, Natron, Backpulver, Zimt und Kakao gut unterrühren.

    8. Zuletzt die gehackten Walnüsse unterheben.

    9. Den Teig in die vorbereitete Form geben und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 45min backen. 

      In der Kastenform wird der Kuchen höher -  hier kann die Backzeit etwas länger sein. Mit einem Holzstäbchen testen - wenn kein Teig mehr hängenbleibt, Kuchen aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

      Sollte der Kuchen vor Ende der Backzeit zu dunkel werden, für den Rest der Backzeit mit einer Alufolie bedecken. 

    10. Nach Belieben Schokoguss auf den noch lauwarmen Kuchen auftragen.

    Anmerkungen & Hinweise
    • Solltest du eine Zucchini mit sehr großem Durchmesser haben, dann solltest du die Kerne entfernen und das festere Fruchtfleisch zum Raspeln verwenden. 
    • Da das Kokosöl bei Kälte fest wird, wird auch der Kuchen fester, solltest du ihn beispielsweise im Kühlschrank kühlen. Ich würde dir empfehlen, ihn innerhalb von 1-2 Tagen frisch und fluffig zu verzehren. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt, kannst du ihn auch bei moderaten Temperaturen gut mindestens 2 Tage aufbewahren. 

     

    Dir gefällt dieses Rezept? Dann freue ich mich über deinen Kommentar und deine Unterstützung durch eine kurze Bewertung.

    , , , , , , , , , ,
    Vorheriger Beitrag
    Herzhafter Quinoa-Salat
    Nächster Beitrag
    Mediterraner Linsenaufstrich [vegan, glutenfrei]

    Ähnliche Beiträge

    4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

    • Als ich das Bild von Sarahs Zucchini Kuchen gesehen habe bekam ich sofort Lust den Kuchen selbst zu backen.
      Da die Zutatenliste sehr reichlich ist und ich noch nie zuvor mit Dinkelvollkorn- sowie Hafermehl gebacken habe, mussten diese Lebensmittel erst einmal besorgt werden. Die Zubereitung der Teigmasse lief schnell und einfach und auf das Ergebnis war ich sehr gespannt. Ich habe mich schnell dazu entschieden, gleich die doppelte Menge an Zutaten zu nehmen, damit auch meine Mitmenschen länger etwas von dem Kuchen haben :). Leider ist mir nach dem Einkaufen aufgefallen, dass ich nur die einfache Menge an Kokosöl da habe.
      Nach Ende der Backzeit ließ ich den Kuchen erst einmal abkühlen und habe ihn mit etwas Puderzucker bestreut.
      Geschmacklich ist er wirklich TOP! Trotz der halben Menge an Kokosöl schmeckt er sehr saftig und ist zugleich luftig. Da er vom Gewicht her gar nicht so leicht ist merkt man auch die vielen guten Zutaten. 🙂
      Ich werde das Rezept auf jeden Fall gleich mal meiner Oma schicken. Bestimmt wird sie ihn auch schnellstmöglich zubereiten.
      Es lohnt sich diesen Kuchen zu backen und ich freue mich auf weitere leckere Rezepte! 🙂

      Antworten
      • Hi Sabrina,
        danke für deine Erfahrung mit dem Rezept! Ich werde das oben im Rezept vermerken, dass es auch mit der Hälfte des Kokosöl wunderbar klappt. Lasst es euch schmecken 🙂

        Antworten
    • Dieser Kuchen ist genial lecker. Noch habe ich ihn nicht selbst gebacken. Aber ich wurde bebacken und er war so gut. Von der Zucchini hab ich nichts geschmeckt, aber hat den Kuchen saftig gemacht! Und die Nüsse habem für den Crunch gesorgt. Dieser Kontrast macht den Kuchen so interessant! Und er ist nicht so süß wie herkömmliche Kuchen. Einfach genial!!

      Lieben Dank für das tolle Rezept. Weiter so <3

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

    Menü