KochenRezept

Haferwurzel oder Schwarzwurzel mit Brokkoli und Zitrone [glutenfrei]

Keine Kommentare

Unverhofft kam ich über meinen wöchentlichen Gemüseanteil der Solawi-Zabergäu in den letzten Wochen zu frisch geernteten Haferwurzeln. Eine Rarität, die ich in dieser Form bislang noch nicht in der Küche oder auf dem Teller hatte.

Die Haferwurzel wird auch Purpur-Bocksbart genannt und kommt, passend zu dieser Bezeichnung, aus der Gattung der Bocksbärte. Sie gehört zu den Korbblütlern und hat daher nichts mit dem allseits-bekannten Hafer zu tun.

Interessant für Diabetiker: Das in der Wurzel enthaltene Inulin unterstützt einen konstanten Blutzuckerspiegel. Und auch für alle, die häufiger glutenfrei essen, bringt die Haferwurzel zudem noch viele Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium mit.

Zu früheren Zeiten soll die Haferwurzel wohl auch hier in Europa sehr häufig auf dem Speiseplan gestanden haben, wurde dann aber mehr und mehr von der Garten-Schwarzwurzel verdrängt. Im Gegensatz zur Schwarzwurzel kann man die Haferwurzel übrigens “mit Haut und Haaren” essen, wobei ich sie in diesem Rezept trotzallem geschält habe.

Nun stand ich also vor der Frage, was kochen aus diesem bislang unbekannten Urgemüse?

Ich habe mich für eine Kombination mit Brokkoli, Zwiebeln, Zitrone und Kokosmilch entschieden.

Die Zitrone kam dabei schon beim Schälen der Wurzeln zum Einsatz, denn wie auch die Schwarzwurzeln laufen die Haferwurzeln in Windeseile braun an. Um das zu vermeiden, kannst du die Haferwurzeln direkt in Zitronensaft marinieren, so behalten sie ihre helle Farbe.

Da ich das Haferwurzelgemüse mit einem Salat an Orangendressing gegessen habe, hat sich das Dressing auf dem Teller immer ein wenig mit dem Gemüse vermischt. Für mich war das der Clou an diesem Gericht, probiert es aus!

Wer gerade keine Haferwurzeln zur Hand hat 😉 kann das Rezept natürlich auch mit Schwarzwurzel oder im Frühjahr auch mit Spargel ausprobieren.

Haferwurzel oder Schwarzwurzel mit Brokkoli und Zitrone
Vorbereitung
15 Min.
Kochen/Backen
30 Min.
Insgesamt
45 Min.
 

Lecker als Beilage oder zu Salat.

Gericht: Beilage, Hauptspeise, Salat
Portionen: 4
Autor: Sarah
Zutaten
  • 10 Haferwurzeln je nach Größe 2-3 pro Person, wenn du es als Hauptgericht kochst, eher etwas mehr
  • 2 Zitronen
  • 2 Zwiebeln falls du rote Zwiebeln da hast, setzt das nochmal einen schönen Farb-Akzent
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • 1 großer Brokkoli
  • 1/2 Bund glatte Petersilei
  • Salz, Pfeffer, Agavendicksaft zum Abschmecken
Orangendressing
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Essig Apfelessig oder weißer Balsamico
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Saft einer Orange
  • Salz & Pfeffer
So wird's gemacht
Dressing
  1. Für das Dressing alle Dressing-Zutaten gut vermengen und anschließend abschmecken. Am einfachsten kannst du das in einem Glas mit Schraubverschluss als "Schüttel-Dressing" machen.

Haferwurzelgemüse
  1. 1 Zitrone auspressen und den Saft in eine Schüssel für die Haferwurzeln geben.

    Haferwurzeln schälen und direkt mit dem Zitronensaft marinieren (werden in Sekundenschnelle braun!). Anschließend in ca. 3 cm große Stücke schneiden.

  2. In einem Topf ausreichend Salz-Wasser zum Kochen bringen und die Haferwurzeln mitsamt dem Zitronensaft hinzugeben.  Ca. 20 min auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Du kannst mit einem spitzen Messer überprüfen, ob die Wurzeln bereits weicher sind. Wasser abschütten und die Haferwurzeln kurz beiseite stellen.

  3.  Zwiebeln schälen, halbieren und in (halbe) Ringe schneiden. Brokkoli waschen und in kleinen Röschen zerteilen.

  4. Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, die Zwiebeln  2-3 Minuten andünsten, dann die Haferwurzeln hinzugeben und nach einigen weiteren Minuten die Brokkoliröschen. 

  5. Wenn die Zwiebeln oder die Haferwurzeln beginnen leicht Farbe zu bekommen, dann mit dem Saft der zweiten Zitrone ablöschen, mit der Kokosmilch aufgießen und ein wenig einreduzieren lassen. 

  6. Mit Salz, Pfeffer und etwas Süße wie bspw. Agavendicksaft abschmecken.

  7. Petersilie waschen, klein hacken und über das Gemüse streuen . 

  8. Auf den Tellern als Basis 1-2 EL Dressing platzieren und darauf das Haferwurzelgemüse geben. Das Dressing gibt dem Ganzen eine kleinen Frische-Kick. Du kannst es natürlich auch über das Gemüse träufeln. 

Guten Appetit!

     

    Dir gefällt dieses Rezept? Dann freue ich mich über deinen Kommentar und deine Unterstützung durch eine kurze Bewertung.

    , , , ,
    Vorheriger Beitrag
    Meditation zum 2. Advent: Eine Kerze für die Dankbarkeit [Podcast]
    Nächster Beitrag
    Meditation zum 3. Advent: Eine Kerze für die Liebe [Podcast]

    Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

    Menü