Vier Pastinaken haben bei mir darauf gewartet, verspeist zu werden. Ich muss zugeben, in manchen Rezepten mag ich Pastinake nicht unbedingt, da sie vom Geschmack her immer sehr deutlich “durchkommt”. Nachdem es zuletzt häufiger eine Pastinaken-Thymian-Tarte gab – die unglaublich gut schmeckt – gibt es heute eine Kombination aus zwei “Süßen”: Zur Pastinake kommt die Süßkartoffel. Die herzhafte Komponente übernimmt der gratinierte Feta aus Schaf- und Ziegenmilch.

Fünf Fakten zur Pastinake:

  • Die Pastinake schätzten schon die Römer – doch das ist lange her. Die Wurzel wurde von Möhren und Kartoffeln von den Speiseplänen dieser Breitengrade verdrängt. Dabei galt sie zuvor bis ins 18. Jahrhundert  als eines der wichtigen Grundnahrungsmittel in Deutschland. Erst seit einigen Jahren feiert sie ihr Come-Back und ist wieder vermehrt auf den Tellern zu sehen.
  • Nicht nur die Wurzeln, sondern auch die Blätter der Pastinake lassen sich gut als Gewürz verwenden
  • Du kannst die Pastinake natürlich gedünstet oder als Stampf essen, roh gerieben passt sie aber auch zu einem kräftigen winterlichen Salat oder harmoniert mit Honig glasiert perfekt in einer süßen Tarte
  • Pastinaken können bis zu 1kg schwer werden – doch aufgepasst: Je kleiner die Wurzel, desto intensiver ist ihr Geschmack
  • Schon in längst vergangenen Tagen wurde der Pastinake eine verdauungsfördernde, positive Wirkung zugesprochen. Das Wintergemüse ist dabei reich an Vitaminen wie Vitamin C und Mineralstoffen: Angefangen von Magnesium über Kalium bis hin zu Kalzium und Eisen

 

 

Der süße Stampf ist einfach und schnell zubereitet und die Reste werden bei mir auch noch in den kommenden Tagen auf den Teller kommen. Mit einem knackigen Feldsalat ein perfektes leichtes Mittagessen, das ich auch gut zur Arbeit mitnehmen kann. In diesem Sinne wünsche ich dir einen guten Appetit <3

5 von 1 Bewertung
Pastinaken-Süßkartoffel-Stampf mit gratiniertem Feta
Vorbereitung
10 Min.
Kochen/Backen
40 Min.
Insgesamt
50 Min.
 

Süß-herzhaft und unglaublich lecker in Kombination

Gericht: Beilage, Hauptspeise
Portionen: 4
Autor: Sarah
Zutaten
  • 1 große Süßkartoffel
  • 4 Pastinaken waren bei mir auch mittel bis groß
  • 1 EL frischer oder getrockneter Thymian
  • 1 EL Butter oder Mandelmus
  • 400 g Feta aus Schaf- und Ziegenmilch
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
Dazu passt sehr gut ein grüner Salat
    So wird's gemacht
    1. Pastinaken und Süßkartoffel schälen und in ca. 2cm große Würfel schneiden. In einem Topf mit ausreichend Salzwasser ca. 30-40 Minuten köcheln lassen. Die Pastinaken brauchen länger, als die Süßkartoffel, hier einfach ab und zu mit einem scharfen Messer testen, ob die Pastinaken auch schon schön weich sind.

    2. Zwischenzeitlich Ofen auf 200° C Umluft + Grill (220° Ober-/Unterhitze) vorheizen. den Feta in grobe Stücke zerkleinern und in einer ofenfesten Form mit etwas Ölivenöl beträufeln. Sobald die Pastinaken- und Süßkartoffel-Würfel gar sind, den Feta für ca. 10 min im Ofen gratinieren. Sobald er sich schön bräunt und anfängt zu verlaufen, ist er perfekt.

    3. Wasser der Pastinaken- und Süßkartoffel-Würfel währenddessen bis auf einen kleinen Rest abgießen. Thymian, Butter oder Mandelmus dazu und sämig stampfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Feta anrichten. Dazu passt ein grüner Beilagensalat.

    Guten Appetit!
      Anmerkungen & Hinweise

      Bei diesem Rezept kannst du das Verhältnis von Süßkartoffel zu Pastinake nach Belieben variieren - ganz nach deinem Geschmack 🙂

       

      Dir gefällt dieses Rezept? Dann freue ich mich über deinen Kommentar und deine Unterstützung durch eine kurze Bewertung.

      2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

      Das werde ich mal ausprobieren … wenn ich wo Pastinaken bekomme.?! Du hast immer so tolle Bilder!! Da bekommt man direkt Lust drauf. <3

      Antworten

        Hi Maria, jetzt im Herbst und Winter bekommst du Pastinaken in gut sortierten Supermärkten oder zum Beispiel auch bei regionalen Erzeugern in Hofläden. Bei mir sind die ersten bereits verarbeitet worden 🙂 Liebe Grüße Sarah

        Antworten

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Bitte füllen Sie dieses Feld aus
      Bitte füllen Sie dieses Feld aus
      Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

      Menü